Aminosäuren

Aminosäuren – Infos und Wissenswertes

Der menschliche Organismus besteht zu 70 % aus Wasser und zu 17 % aus Eiweiss. Proteine (Eiweisse) sind aus einer Kette aus Bausteinen – den Aminosäuren – aufgebaut. Es gibt ca. 20 Aminosäuren, davon sind 8 lebensnotwendig und müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Bei Kindern sind dies sogar 10 Aminosäuren, die der Körper nicht selber herstellen kann.

Aminosaeuren

Aminosäuren – Informationen und Wissenswertes

Wenn weniger als 100 Aminosäureverbindungen zusammen kommen, handelt es sich um kurze Eiweissketten, sie werden Polypeptide genannt. Eiweiss liefert den Baustoff für die Zellen und Gewebe; auch Enzyme sind aus Eiweiss aufgebaut.

Proteine dienen als Transportmittel z.B. von Cholesterin. Sie geben Struktur, sind Teil von Membranen und am Aufbau von Knochen, der Haut, Arterienwände, des Bindegewebes und anderer Organe beteiligt. Sie spielen eine wichtige Rolle für die Muskelkontraktion und üben Schutz- und Abwehrfunktionen aus. Das Zusammenspiel ist sehr komplex.

Qualität:

Als hochwertig gelten Eiweisse, die besonders viele essenzielle Aminosäuren enthalten. Tierisches Eiweiss und Soja schneiden dabei gut ab. Natürlich gibt es auch gute pflanzliche Quellen aber das Fasernetz der Pflanzen ist schwerer verwertbar. Vegetarier und Veganer sollten auf gute Quellen achten wie Nüsse, Hülsenfrüchte, Avocados, vollwertiges Getreide, Algen und Lupine.

Tierisches Eiweiss wird allerdings oft mit gesättigten Fetten konsumiert (z.B. Bratwurst) und dann kann der Körper das Eiweiss nicht gut verwerten. Bekommt der Körper nicht genug verwertbare Proteine zugeführt, löst er körpereigenes Eiweiss aus seinen Muskeln und schließt diese Lücken mit Fett.

Essenzielle Aminosäuren

L-Isoleucin

Trägt Verantwortung für die Zellreifung und ausserdem für das Wachstum. Ist zuständig für die Entwicklung von geistiger Intelligenz und Reife.

L-Leucin

Spielt für den Energiestoffwechsel eine Rolle, betrifft die Muskulatur und das Gehirn.

L-Lysin

Lysin ist am Zellwachstum beteiligt und für das Herz-Kreislauf-System unerlässlich. Für die Entwicklung der Antikörper des Immunsystems ist es als ein Aspekt beteiligt.

L-Methionin

Unabdingbar für den Fettstoffwechsel, sowie in der Unterstützung der Leber beim Entgiften. Hat auch für das Funktionieren des Nervensystems seinen Platz.

L-Phenylanin

Im Bereich des Stoffwechsels liegen seine Aufgaben, ist an der Herstellung von Thyroxin beteiligt.

L-Threonin

Spielt im Bereich der Verdauungsenzyme eine Rolle und trägt deshalb auch Verantwortung für eine gesunde Verdauung.

L-Tryptophan

Innerhalb des Nervensystems hat es sehr wichtige Aufgaben und dient dem emotionalen Wohlbefinden.

L-Valin

Die Steuerung der Muskelkoordination ist untrennbar mit Valin verknüpft.

Nichtessenzielle Aminosäuren

L-Alanin

Baustein im Zell- und Energiestoffwechsel

L-Arginin

Als nichtessenzielle Aminosäure nimmt sie im Kontext von Entgiftung ihren Platz ein. Da Sperma zu einem sehr erheblichen Teil aus Arginin besteht, spielt der Stoff auch im Rahmen der Fortpflanzung eine große Rolle.

L-Asparaginsäure

Leitet Signale im Gehirn weiter und wirkt dabei als Neurotransmitter. Trägt Anteil an der Verstoffwechselung von Kohlehydraten.

L-Cystein

Der Stoffwechsel von Kohlehydraten spielt für den Blutzuckerspiegel eine grosse Rolle. Cystein hat an diesem Prozess einen wichtigen Anteil. Auf Lebensmittelallergien übt es einen guten Effekt aus.

L-Glutaminsäure

Damit das Gehirn gut funktioniert brauchen wir Glutaminsäure. Auf das emotionale Wohlbefinden übt es auch einen guten Einfluss aus.

L-Glycin

Das Strukturgebende Eiweiss profitiert von Glycon und ist wichtig für Gelenke, Knochen und Zähne. Von Glutathion – einem wichtigen Antioxidans des Körpers – ist Glycin ein wichtiger Baustein.

L-Histidin

Unter der Einwirkung von Histidin, verlaufen der Sauerstofftransport und die Eisenbildung im Organismus optimal. Auch für das Hörvermögen spielt es eine tragende Rolle, Histidin wird sogar gegen einige Arten von Taubheit eingesetzt.

L-Prolin

Prolin hat einen guten Einfluss auf die Gefässe und Gelenke.

L-Serin

Ist wichtiger Bestandteil vieler Enzyme.

L-Tyrosin

Transportiert Informationen im Gehirn weiter als Neurotransmitter. Kann die Zellalterung positiv beeinflussen und Gefühle des Hungers hemmen.

Sonderformen der Aminosäuren

L-Carnitin

Besteht aus den Aminosäuren Lysin und Methionin, diese werden in der Leber zusammengeführt und dann weiter transportiert. L-Carnitin spielt innerhalb des Fettstoffwechsels seine Rolle. Es ist vollkommen natürlich und man könnte es auch als eine den Vitaminen ähnliche Substanz betrachten.

Der Körper produziert es nur in einer gewissen Menge selber, aber es wird auch mit der Nahrung zugeführt. Damit der Körper L-Carnitin selber herstellen kann, braucht er ausreichend Vitamin C und B6, B3, B12, Folsäure, die Aminosäuren Lysin und Methionin und Eisen. Die Aufgabe von L-Carnitin ist Fettsäuren aus dem Blut in die Muskelzellen zu transportieren. In den Mitochondrien werden die Fettsäuren dann verbrannt und Energie freigesetzt.

Die Fettregulation erledigt L-Carnitin ganz nebenbei. Ohne L-Carnitin können keine langkettigen Fettsäuren verbrannt werden, diese werden aber in der Mehrzahl über die Nahrung zugeführt. Will man Abnehmen, nützt es nichts L-Carnitin nur einzunehmen, eine Fettverbrennung geht nur mit moderaten Trainingseinheiten wie Fahrradfahren, Joggen, Schwimmen oder Walken von mindestens 1 Stunde einher.

Die Aminosäuren Lysin und Methionin sind hauptsächlich in Fleisch, Fisch und weiteren tierischen Produkten vorhanden, für Veganer und Vegetarier ist es schwierig diese in der Nahrung zu finden. L-Carnitin ist auch wichtig für den Energieaufbau, die Muskulatur, schützt das Nerven- und Immunsystem, ist gut verträglich für Herz und Durchblutung, steigert die Fruchtbarkeit und stärkt die mentale Leistung.

L-Carnosin

Besteht aus den Aminosäuren Beta-Alanin und L-Histidin, es schützt effektiv unser Gehirn und wird auch Neuropeptid genannt. In grösseren Mengen findet man es in der Skelettmuskulatur und im Herzmuskel, im Alter nimmt die Bildung von Carnosin jedoch ab.

Zuckermoleküle schädigen im Alterungsprozess zunehmend die Proteinverbindungen im Körper und es kommt zu Alterserscheinungen wie: Kollagen verliert seine Elastizität, es bilden sich Falten, Ablagerungen in den Blutgefässen, Augenlinsen trüben ein, die Gelenke werden unbeweglicher, freie Radikale nehmen zu.

Carnosin schützt vor degenerativen Veränderung und wird auch als Anti-Aging Vitalstoff bezeichnet. Der Vitalstoff ist in der Lage die Zellen nicht nur zu schützen, sondern auch zu verjüngen und ihren Lebenszyklus zu verlängern. Möglicherweise werden auch neurologische Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson von den Aminosäuren positiv beeinflusst.

Disclaimer:
Die auf dieser Seite bereitgestellten Informationen erheben keine Anspruch auf Vollständigkeit. Sie dienen nicht der Eigendiagnose oder Eigenbehandlung. Sie sind nicht als Therapieanleitung zu betrachten und ersetzen keinen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker.
Haben Sie gesundheitliche Probleme oder länger anhaltende Symptome, fragen Sie Ihren Arzt um Rat.
Jegliche Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen, ist ausgeschlossen.

Hinweis:
Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden. Ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.