Spurenelemente

Spurenelemente (SPE)

Sie  werden vom Körper nur in kleinen Mengen gebraucht. Nichtdestotrotz sind sie unentbehrlich und nicht weniger wichtig als Mineralien (Mengenelemente) einzuschätzen.  Es gibt essenzielle, entbehrliche und giftige SPE.

Essenzielle Spurenelemente

Sind lebensnotwendig und müssen über die Nahrung aufgenommen werden, da der Körper sie nicht selber herstellen kann.

Chrom

Das essentielle Spurenelement Chrom beeinflusst die Insulinsensitivität der Zellen und somit den Kohlenhydratstoffwechsel. Chrom erhöht diese Sensitivität und kann dadurch den Blutzuckerspiegel regulieren und Blutzuckerschwankungen vorbeugen.

Eisen

Der rote Blutfarbstoff wird durch Eisen gebildet, er trägt den Sauerstoff in die Zellen. Eisen hilft der Widerstandskraft gegen Krankheiten, beugt Erschöpfungszuständen vor und unterstützt das Wachstum.

Siehe auch „Eisenmangel – ein unterschätztes Phänomen

Gold

Ist ein Spurenelement und Edelmetall. Es ist in unserem Körper besonders im Gehirn für viele Aufgaben zuständig. Gold findet als unverzichtbares Mittel seit Jahrtausenden Anwendung innerhalb der traditionellen chinesischen Medizin und dem indischen Ayurveda.

Es wird verwendet um die Gesundheit zu stärken, Geistesfrische herzustellen und um Verjüngung und Langlebigkeit zu erzielen. Es findet sich auch in Möhren, Chicorèe und besonders reichlich in Schalentieren, wie Krebsen, Muscheln und Krabben.

Kolloidales Gold

Man kann Gold als Goldwasser bzw. kolloidales Gold zu sich nehmen. Dabei handelt es sich um allerkleinste Goldteilchen im Nanobereich, die in destilliertem Wasser gelöst wurden. Sie stossen sich gegenseitig ab und befinden sich so in einem Dauerschwebezustand. Kolloidales Gold kann energetische Blockaden lösen, wodurch die Informationsübertragung und Kommunikation innerhalb der Zellen frei werden kann. Das Nervensystem kann sich beruhigen, innere Energie und Leistungsbereitschaft sich aktivieren und positive Auswirkung auf das Drüsensystem haben.

Der Mensch besteht aus ca. 75-100 Billionen Zellen, die alle miteinander kommunizieren und dafür Energie brauchen. Die Lebensqualität hängt in erster Linie von der Gesundheit der Zellen ab. Stellen sich Blockaden ein, gilt es sie zu lösen, um einen optimalen Zustand zu erreichen. So ist es möglich, dass die Selbstheilungskräfte wieder funktionieren können. Die Forschung steht noch am Anfang, deshalb ist Gold bisher weder als Heilmittel noch als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen.

Jod

Wird ausschliesslich als Baustein für die Schilddrüsenhormone benötigt. Die Aufnahme von natürlichem Jod erfolgt über Seefisch und Meeresalgen.

Kupfer

Durch Kupfer wird die Bildung von Antikörpern im Immunsystem gefördert. Wichtig auch für die Verwertbarkeit des Eisens.

Mangan

Aktiviert Enzyme und ist für das Gedächtnis und die Konzentration wichtig. Das zentrale Nervensystem profitiert von Mangan und es verhilft auch zu einem guten Knochen- und Knorpelaufbau.

Selen

Ist ein wichtiger Bestandteil von Enzymen und aktiviert zahlreiche Hormone. Für gewisse Stoffwechselfunktionen ist es unerlässlich und als Teil von Schutzenzymen spielt es eine tragende Rolle in der Entgiftung. Selen ist auch ein wichtiges Antioxidans, vertreibt verlässlich freie Radikale und schützt vor Entartung der Zellen.

Es kann auch vor feindlichen Strahlungen schützen, eine Strahlentherapie optimieren und die Nebenwirkungen mindern. Das Immunsystem profitiert von Selen und wirkt Infektionen entgegen. Herz-Kreislauferkrankungen kann Selen vorbeugen, denn es schützt vor der Verklumpung von Blutplättchen und hat einen positiven Einfluss auf die Blutgefäße.

Silizium

Kommt Silizium mit Wasser in Berührung, wird daraus Kieselsäure. Es stärkt nicht nur unser Immunsystem, sondern aktiviert auch den Zellstoffwechsel. Es erneuert die Zellen und verjüngt sie, sämtliche Alterungsprozesse können gebremst und sogar rückgängig gemacht werden. Silizium stärkt und erneuert unser Bindegewebe und bekämpft Falten und Cellulitis.

Alles was unelastisch im Körper ist, wird durch Silizium wieder flexibel gemacht. Es stärkt die Gefässwände von Arterien, Venen und Lymphgefässen. Es sorgt für glänzendes, festes Haar und kräftige Fingernägel. Silizium stärkt sogar unsere Knochen, beugt Osteoporose vor und hält die Gelenke fit. Es wird auch als Mineralstoff für die Schönheit bezeichnet. Es kann sehr viel Wasser an sich binden kann und somit Falten reduzieren.

Silber

Silber ist ein Spurenelement und Edelmetall. Man kann es in Form des Silberwassers bzw. als kolloidales Silber anwenden. Es ist ein höchst effizientes Mittel gegen sämtliche Parasiten, wie Bakterien, Viren und Pilze. Es kann innerhalb von 6 Minuten 650 Krankheitserreger abtöten und dabei die guten Bakterien verschonen.

Es stärkt das Immunsystem und wird besonders bei Notfällen eingesetzt, wenn nichts anders mehr hilft. Äusserlich eingesetzt ist kolloidales Silber vielfältig nutzbar: zur Desinfektion bei Pickeln, bei Brandwunden, kleineren Hautverletzungen oder offenen Wunden. Wenn die Haut juckt, kann man es aufsprühen, um den Reiz zu stillen.

Siehe auch „Kolloidales Silber – ein natürliches Antibiotikum?

Zink

Zink wird für das Immunsystem benötigt und regeneriert die Hautzellen. Zuständig ist es auch für das Wachstum und die Fortpflanzungsorgane.

Disclaimer:
Die auf dieser Seite bereitgestellten Informationen erheben keine Anspruch auf Vollständigkeit. Sie dienen nicht der Eigendiagnose oder Eigenbehandlung. Sie sind nicht als Therapieanleitung zu betrachten und ersetzen keinen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker.
Haben Sie gesundheitliche Probleme oder länger anhaltende Symptome, fragen Sie Ihren Arzt um Rat.
Jegliche Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen, ist ausgeschlossen.

Hinweis:
Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden. Ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.